Autohersteller Peugeot profitiert vom Geschäft mit Iran

Für den französischen Autobauer Peugeot brummt das Iran-Geschäft. Auch dank der guten Verkäufe in der Region steigerte der zweitgrößte europäische Autohersteller seinen Absatz auf den höchsten Wert seit 2010.
Kommentieren
Um knapp sechs Prozent konnte der französische Autobauer seinen weltweiten Absatz steigern. Quelle: AFP
Peugeot-Produktion in Frankreich

Um knapp sechs Prozent konnte der französische Autobauer seinen weltweiten Absatz steigern.

(Foto: AFP)

ParisDer französische Autobauer PSA Peugeot Citroen profitiert von der Aufhebung der internationalen Sanktionen gegen den Iran und der Erholung der Märkte im Europa. Der zweitgrößte europäische Hersteller nach Volkswagen steigerte nach Angaben vom Mittwoch im abgelaufenen Jahr seinen weltweiten Absatz um knapp sechs Prozent auf 3,146 Millionen Fahrzeuge. Das ist der höchste Absatz seit 2010.

In der Region Nahost/Afrika, zu der der Iran gehört, stiegen die Verkäufe um rund 113 Prozent auf 383.500 Autos. In Europa gab es einen Anstieg von 3,56 Prozent auf 1,93 Millionen Einheiten. In Südostasien/China hingegen wurden mit 618.000 Autos 16 Prozent weniger als 2015 verkauft.

Ein Füllhorn an Innovationen
2015 wird der Peugeot 204 schon 50 Jahre alt
1 von 16

Französischer Volksheld mit Dieselfahne: Peugeot wirbelte vor 50 Jahren die Kleinwagenwelt durcheinander. Mit Frontantrieb und dem kleinsten Diesel der Welt griff das Modell 204 Konkurrenten wie Kadett und Käfer an. Und war zehn Jahre lang Spar-Weltmeister.

Peugeot 204 Coupe und 204 Cabriolet
2 von 16

Das von Peugeot-Hausdesigner Paul Bouvet formvollendet gezeichnete 204 Coupé, das den Stil späterer Sport-Kombis vorwegnahm, wurde mit dem höchsten Designpreis, dem Grand Prix de l’Art et de l’Industrie prämiert.

Peugeot 204
3 von 16

Am 22. April erfolgt die Weltpremiere für den 204 im Theatre de Paris. Der Kombi Break wird im Oktober vorgestellt. Schon im Juni treffen die ersten Limousinen in Deutschland ein. Preise ab 7.370 Mark.

Peugeot 204 Break
4 von 16

Frontantrieb mit raumsparenden Quermotoren, das fand sich vor dem Marktstart des Peugeot 204 in der Kompaktklasse nur bei den Engländern des legendären Mini-Erfinders Alec Issigonis. Nicht aber in Kombination mit drehfreudigen Leichtmetall-Benzinern und dem kleinsten Diesel der Welt.

Peugeot 204 Cabriolet
5 von 16

Im Januar 1966 Preissenkung für den 204 in Deutschland auf 6.970 Mark, der Kombi Break beginnt bei 7.480 Mark. Im Oktober läuft die Produktion von 204 Coupé und Cabriolet an.

Peugeot 204 Cabriolet
6 von 16

Flott waren die Diesel-Käufer mit dem kleinen Selbstzünder nicht unterwegs –  von null auf 100 km/h genehmigte sich der Gallier endlose 38 Sekunden! - aber billiger als mit jedem anderen Auto, wie die Fachpresse ermittelte. Demnach lagen die Kraftstoffkosten pro 100 Kilometer für einen ausgewachsenen 204 Diesel sogar unter den Benzinkosten für ein winziges Goggomobil 250.

Peugeot 204 Cabriolet
7 von 16

Das von Pininfarina extravagant gezeichnete Peugeot 204 Cabriolet deklassierte laut Presse die englischen Zweisitzer-Konkurrenten Austin Sprite und MG Midget zu antiquierten „Museumsstücken“.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Autohersteller: Peugeot profitiert vom Geschäft mit Iran"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%