Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autokonzern Brasilien: Toyota soll Rückruf-Strafe zahlen

Kommentieren
Auch in Brasilien soll Toyota wegen verspäteter Rückrufe zahlen. Quelle: dapd

Auch in Brasilien soll Toyota wegen verspäteter Rückrufe zahlen.

(Foto: dapd)

TokioAuch in Brasilien soll Toyota nun offenbar eine Geldstrafe wegen verspäteter Rückrufe zahlen. Wie die Online-Ausgabe der japanischen Wirtschaftszeitung „Nikkei“ berichtet, geht es um Rückrufe des Modells Corolla im Jahr 2010. Toyota konnte in diesem Jahr einen Rekordverkauf in Brasilien erzielen mit knapp 100.000 verkaufter Wagen. Etwa 55.000 davon waren Corollas.

Laut Nikkei.com soll die Strafe 490.000 Real betragen, was in etwa 216.000 Euro entspricht. Worauf genau sich die brasilianischen Behörden stützen, nennt der Bericht nicht. In den USA hatte Toyota knapp 50 Millionen US-Dollar wegen verspäteten Informierens der Verkehrssicherheitsbehörden über mögliche Bremsprobleme gezahlt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Autokonzern: Brasilien: Toyota soll Rückruf-Strafe zahlen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.