Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Automobilindustrie VW steckt fast eine Milliarde Euro in neuen Bentley-Geländewagen

Einen Luxuswagen fürs Gelände will nun auch der VW-Konzern auf den Markt bringen. 930 Millionen Euro investiert das Unternehmen in die Entwicklung eines Bentley-Geländewagens. Vorbild ist der bullige Cayenne von Porsche.
23.07.2013 - 18:26 Uhr 5 Kommentare
Zahlreiche Neufahrzeuge von Volkswagen – innerhalb von drei Jahren soll die britische Tochter Bentley einen SUV entwickeln, der mindestens 150.000 Euro kosten dürfte. Quelle: dpa

Zahlreiche Neufahrzeuge von Volkswagen – innerhalb von drei Jahren soll die britische Tochter Bentley einen SUV entwickeln, der mindestens 150.000 Euro kosten dürfte.

(Foto: dpa)

München Der VW -Konzern lässt sich die Entwicklung eines Luxusgeländewagens seiner britischen Tochter Bentley fast eine Milliarde Euro kosten. Das Modell werde im englischen Crewe produziert und soll 2016 auf den Markt kommen, teilte der Wolfsburger Autobauer am Dienstag mit. Innerhalb der nächsten drei Jahre werde Bentley rund 930 Millionen Euro investieren.

Mehr als 1000 neue Jobs sollen entstehen, davon allerdings 600 bei Zulieferern. VW hofft, von dem SUV, der mindestens 150.000 Euro kosten dürfte, jedes Jahr 3000 bis 4000 Stück zu verkaufen.

Vorbild ist innerhalb des VW-Imperiums die Konzerntochter Porsche und ihr bulliger Cayenne, mittlerweile das beliebteste Modell der Stuttgarter. Im ersten Halbjahr war jeder zweite der knapp 82.000 verkauften Porsche ein Cayenne, der in der Basisversion knapp 60.000 Euro kostet. Auch der italienische Sportwagenbauer Lamborghini, der ebenfalls zu Europas größtem Pkw-Hersteller VW gehört, soll 2017 einen Geländewagen herausbringen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    5 Kommentare zu "Automobilindustrie: VW steckt fast eine Milliarde Euro in neuen Bentley-Geländewagen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • .................so macht man das. Kann nur VW und kein anderer. Ingenieure, perfekte Zielsetzung im Kopf gespeichert. Sich ggf. auch mal unters Auto zu legen gehört mit dazu. Also einsame Spitze im Stand und Zielsetzung. Piech, Winterkorn, Hackenberg das Dreigestirn bei VW, verkörpern das, was heute gefragt und benötigt wird.......Ein Halleluja deutscher Ingenieur-Kunst......................

    • Wird in Osteuropa einen guten Absatzmarkt finden. Die Öl-Oligarchen müssen ja irgendwie zu ihrem Grundstück gelangen, welches abseits von Moskau irgendwo in der "Pampa" liegt

    • du hast Sorgen..

    • "Veloursteppischen"
      ---
      Teppich schreibt man natürlich nicht mit "sch". Es ist zu heiß... :-(

    • "Einen Luxuswagen fürs Gelände will nun auch der VW-Konzern auf den Markt bringen."
      ---
      Geländewagen???
      Hier ein Bild:
      http://derstandard.at/1373513495565/Bentley-stellt-teuersten-SUV

      Die Mühle eignet sich für's Gelände genausogut wie ein Stöckelschuh für die Arbeit im Steinbruch. Ogottogott, ich stelle mir gerade vor, wie einer mit lehnverschmierten Gummistiefeln und Arbeitshosen da einsteigt! :-) Das ist eine Life Style Kiste für Superreiche, die was zum Spielen und Protzen für auf die Einkaufsmeile und für's Hundeausführen brauchen. Allenfalls wird damit noch der Pferdeanhänger für's Pferd vom verwöhnten Töchterchen gezogen.
      *Geländewagen* sind m.E. z.B. der Landrover Defender XD oder der Puch/Mercedes G (die Professional Version, nicht die aufgemotzten Spielzeugversionen für Reiche) mit einem klassischen Diesel mit mäßiger Literleistung, aber viel Drehmonent, möglichst noch auf Portalachsen umgebaut: Fast unkaputtbar, im Fall der Fälle aber von jedem Dorfschmied reparierbar, selbst in schwerem Gelände noch da vorankommend, wo sich Fußgänger schon schwertun, ein Fluß mit 1 m Wassertiefe kein Hindernis. Um Schlamm und Dreck wieder rauszukriegen, hält man die Gummimatten unter'n Schlauch und gut ist und von außen geht's mit dem Hochdruckreiniger ran.
      Diese ganzen SUVs, allen voran die Luxusmodelle à la Cayenne, Bentley, Lamborghini, Volvo, Tuareg o.ä. möglichst noch mit Veloursteppischen und Vollederausstattung sollte man nicht "Geländewagen" nennen, denn es sind keine.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%