Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Türkei investiert drei Milliarden US-Dollar in die Entwicklung eines E-Autos. Der Industrieminister hat erste Details bekanntgegeben – und spricht von einer „Revolution“.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das glaube ich nicht! Von VW wird eigentlich nicht ein Einfach-Auto erwartet, sondern etwas mit Eigenschaften wie ein Golf oder Polo. - Bei BMW und Mercedes ist es ähnlich. Wenn Dacia so etwas zum kleinen Preis anbietet, dann passt das eher.

  • jetzt rächt sich, dass die deutsche Automobil Industrie den E-Trend vollkommen ignoriert hat...E-Autos sind im Prinzip einfacher zu bauern...Trotzdem kann man immer noch viel Alleinstellungsmerkmale herausholen...nur wenn die anderen schneller sind...dann fährt der Zug bzw. das E-Auto der Konkurrenz vorher ab und weg

Mehr zu: Automobilsektor - Türkei will im Dezember türkisches Elektroauto vorstellen

Serviceangebote