Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Automobilzulieferer Neuer Kompromiss für Stellenabbau in Continental-Werk Karben

Die IG Metall hat eine Vereinbarung mit Continental getroffen. Eine Schließung des kompletten Elektronikwerks zum Jahresende 2023 wird es nicht geben.
01.06.2021 - 14:15 Uhr Kommentieren
Bis 2050 sollten spätestens alle Reifenmaterialien aus nachhaltigen Prozessen stammen. Quelle: dpa
Continental AG

Bis 2050 sollten spätestens alle Reifenmaterialien aus nachhaltigen Prozessen stammen.

(Foto: dpa)

Karben, Frankfurt Für das Continental-Werk im hessischen Karben steht nun doch ein Kompromiss zum geplanten Stellenabbau. IG Metall und Arbeitgeber verständigten sich nach Angaben vom Dienstag auf einen umfassenderen Kündigungsschutz und höhere Abfindungen. Eine Schließung des kompletten Elektronikwerks zum Jahresende 2023, wie es der Autozulieferer ursprünglich angestrebt hatte, sei damit vom Tisch.

Nach Angaben der Gewerkschaft wurde vereinbart, dass es bis Ende 2022 keine Entlassungen geben wird. Zudem werde ein mit einer Million Euro gefüllter „Härtefallfonds“ eingerichtet. 58 Jahre alte Beschäftigte beispielsweise könnten beim Verlassen des Unternehmens eine Abfindung von bis zu 180.000 Euro erhalten, rechnete die IG Metall vor.

„Nach einer harten Auseinandersetzung haben wir ein tragfähiges Ergebnis erzielen können“, kommentierte der Leiter des IG-Metall-Bezirks Mitte, Jörg Köhlinger. Positiv sei, dass „die Chance einer nachhaltigen Standortentwicklung“ bestehe.

Vor knapp zwei Wochen hatte die IG Metall einen Monat nach der vorläufigen Einigung auf einen Sozialtarifvertrag für das Werk in Karben den Kompromiss platzen lassen. Nach der neuen Einigung gelten wieder die seinerzeit vereinbarten Eckpunkte für das Werk mit derzeit 1100 Mitarbeitern: Verlängerung eines Teilbetriebs mit etwa 150 Beschäftigten bis Ende 2025 sowie der langfristige Erhalt des Geschäftsfeldes „Engineering Services“ mit knapp 200 Leuten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Reifengeschäft rettet Conti in der Krise – doch es braucht neue Gewinnbringer

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Automobilzulieferer - Neuer Kompromiss für Stellenabbau in Continental-Werk Karben
    0 Kommentare zu "Automobilzulieferer: Neuer Kompromiss für Stellenabbau in Continental-Werk Karben"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%