Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autonomes Fahren Computerpower für das Auto der Zukunft

Autos sollen bald selbst lenken und selbst denken. Auf der Messe CES in Las Vegas präsentieren sich deshalb nicht nur Autobauer, sondern auch Chiphersteller. Erste Allianzen haben sich bereits formiert.
Rechner auf Rädern. Quelle: PR
BMW-Studie „Vision 100“

Rechner auf Rädern.

(Foto: PR)

München, San Francisco Klaus Fröhlich hat einen ehrgeizigen Plan. Bis 2021 will der BMW-Entwicklungsvorstand ein Auto auf den Markt bringen, das den „Durchbruch im vollautonomen Fahren“ bringen soll. Wer dann in einen BMW „inext“ steigt, soll ohne schlechtes Gewissen die Hände vom Steuer lassen können, während sein Auto computergesteuert durch die Landschaft fährt. Ganz dem eigenen Anspruch verpflichtet, wollen die Münchener „führend“ bei dem Thema Roboterauto sein und einen „Industriestandard“ schaffen, verspricht Fröhlich.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Autonomes Fahren - Computerpower für das Auto der Zukunft

Serviceangebote