Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autovermieter Sixt beteiligt sich an E-Auto-Ladedienst Chargery

Chargery will mit mobilen Stationen Elektroautos schneller und effektiver aufladen. Autovermieter Sixt steigt nun bei der Berliner Firma ein.
Kommentieren
Der Autovermieter steigt bei Chargery ein. Quelle: dpa
Sixt

Der Autovermieter steigt bei Chargery ein.

(Foto: dpa)

MünchenDer Autovermieter Sixt beteiligt sich an einem mobilen Ladedienst für Elektroautos in Berlin. Chargery schickt Mitarbeiter per Fahrrad „mit einer entsprechend großen Powerbank im Gepäck auf den Weg zum leergefahrenen Auto“, wie die Unternehmen am Montag mitteilten.

In viereinhalb Stunden sei der Akku eines kleinen E-Autos wieder vollgeladen. Der Mitarbeiter könne das Auto auch reinigen. Sixt steige „mit einer geringen Beteiligung“ in die 2017 gegründete Firma ein, die Sixt, Daimler, Skoda und den BMW-Carsharing-Anbieter Drive Now zu ihren Kunden zählt.

„Sixt nutzt Chargery, um seinen Kunden eine zuverlässige Ladeinfrastruktur auf ihren Fahrten zu bieten und so die Reichweite der E-Fahrzeuge zu verlängern“, teilte der Autovermieter mit. Der mobile Ladedienst per Fahrrad sei „eine innovative Lösung für die oftmals fehlenden Lademöglichkeiten“. Bisher gebe es ihn nur in Berlin. Nächstes Jahr soll er in weiteren Großstädten starten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Autovermieter: Sixt beteiligt sich an E-Auto-Ladedienst Chargery"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.