Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autozulieferer Bosch schreibt Margenziel ab

Der weltgrößte Automobilzulieferer Robert Bosch rechnet nicht damit, seine Zielrendite von sieben Prozent vor Steuern im laufenden Jahr zu erreichen.

HB BARCELONA. Der Vorsitzende der Bosch-Geschäftsführung, Franz Fehrenbach, sagte am Donnerstag an Rande einer Veranstaltung in Barcelona: „Wir werden 2005 die sieben Prozent vor Steuern nicht erreichen, aber nicht deswegen.“ Er bezog sich auf Probleme mit schadhaften Dieselpumpen, für die Bosch die Autohersteller wohl entschädigen muss. Welche Kosten Bosch dadurch entstehen würden, sagte er nicht. Es werde noch verhandelt.

Bisher hatte Bosch nicht genau gesagt, in welchem Jahr das Margenziel von sieben Prozent erreicht werden soll. Derzeit hat das Unternehmen wie andere Hersteller mit hohen Rohstoffkosten und einer schleppenden Autonachfrage zu tun.

Startseite
Serviceangebote