Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autozulieferer Klaus Deller soll Knorr-Bremse in die Zukunft und aufs Parkett führen

Im Schatten des Eigentümers gewinnt Klaus Deller, Chef von Knorr-Bremse, weiter an Format. Bald könnte er ein börsennotiertes Unternehmen führen.
Knorr-Bremse: Deller soll den Zulieferer in die Zukunft führen Quelle: Thomas Dashuber für Handelsblatt
Klaus Deller

„Jede Menge Wachstumsmöglichkeiten.“

(Foto: Thomas Dashuber für Handelsblatt)

Düsseldorf Natürlich hat sich Klaus Deller, 55, die Antwort genau zurechtgelegt. Der Börsengang bleibt „die vorrangig zu prüfende Option“, sagte der Vorstandschef des Bremsenherstellers Knorr-Bremse – und wiederholte damit auf der Bilanzpressekonferenz am Dienstag die Worte von Heinz Hermann Thiele, dem Eigentümer des Konzerns mit 28.000 Beschäftigten.

Thiele, 76, sucht seit Längerem eine Möglichkeit, sein Lebenswerk stabil in die Zukunft zu führen. Der Börsengang ist offenbar weiter der Favorit, entschieden sei aber noch nichts, das stellte er klar

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Autozulieferer - Klaus Deller soll Knorr-Bremse in die Zukunft und aufs Parkett führen

Serviceangebote