Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Baden-Württemberg Tarifeinigung in Energiewirtschaft

Kommentieren

Berlin Der Tarifstreit in der baden-württembergischen Energiewirtschaft ist beigelegt.

Die Gewerkschaft Verdi teilte am Montagabend mit, dass eine Einigung erzielt worden sei. Demnach sollen die Gehälter für mehr als 25.000 Beschäftigte von EnBW und weiteren privaten Versorgern um 3,4 Prozent angehoben werden.

Für weitere neun Monate sollen die Gehälter um 1,8 Prozent steigen. Verdi-Verhandlungsführer Bodo Moray führte den Durchbruch auf einen Warnstreik zurück, bei dem 7000 Beschäftigte vor der EnBW-Konzernzentrale den Forderungen der Gewerkschaft Nachdruck verliehen hätten. „Die enorme Beteiligung der Kolleginnen und Kollegen am heutigen Streik hatte die Arbeitgeber sichtlich beeindruckt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen“, erklärte er. Die Einigung gilt neben EnBW auch für etwa zehn weitere Unternehmen der privaten Energiewirtschaft Baden-Württembergs.

Reuters

Startseite

0 Kommentare zu "Baden-Württemberg: Tarifeinigung in Energiewirtschaft"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote