Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bain und Cinven gewinnen Wettbieten Bei Stada beginnt ein neues Kapitel

Im Wettbieten um Stada setzen sich die Private-Equity-Firmen Bain und Cinven durch. Die Aktionäre dürften mit der Bewertung zufrieden sein, denn der Arzneimittelhersteller zeigte zuletzt wenig Dynamik.
Stada bewegt sich mit einem Umsatz von 2,1 Milliarden Euro im Mittelfeld der Branche. Quelle: dpa
Stada-Arzneimittel

Stada bewegt sich mit einem Umsatz von 2,1 Milliarden Euro im Mittelfeld der Branche.

(Foto: dpa)

Frankfurt/DüsseldorfVier Monate buhlten die Beteiligungsgesellschaften Bain und Cinven unter dem Projektnamen „Saturn“ um den Arzneimittelhersteller Stada aus Bad Vilbel. Zum Ende hin verschärfte sich der Bieterkampf mit dem konkurrierenden Duo Advent und Permira noch einmal dramatisch. Erst am frühen Montagmorgen und nach einer langen Nacht für alle Beteiligten war klar: Bain und Cinven bekommen den Zuschlag.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Bain und Cinven gewinnen Wettbieten - Bei Stada beginnt ein neues Kapitel