Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

BASF und Shell haben Käufer für Basell

Der Chemiekonzern BASF und der Mineralölkonzern Shell haben lange um den Verkauf ihres Kunststoff-Joint-Ventures Basell gerungen. Nach einem Zeitungsbericht steht der Käufer nun fest und die Verträge sind fast unterschrieben.

HB NEW YORK. BASF und Shell wollten das Unternehmen für mehr als vier Milliarden Euro an ein Konsortium unter der Führung der indischen Chemiefirma Haldia Petrochemicals verkaufen, berichtete das „Wall Street Journal“ am Mittwoch unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Kreise. Der Verkauf könne in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden. Es müssten jedoch noch diverse Einzelheiten geklärt werden und auch ein Scheitern der Verhandlungen sei noch möglich.

BASF und Shell hatten vergangenes Jahr angekündigt, sich von Basell zu trennen. Beiden gehört Basell jeweils zur Hälfte. Das Unternehmen erwirtschaftete 2003 bei rund sechs Milliarden Euro Umsatz einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von mehr als 300 Millionen Euro.

Startseite