Baukartell Der Klub der Abzocker

Jahrelang soll ein Baukartell Weltkonzerne wie Siemens, Audi und RWE geschröpft haben. Neun Firmen haben offenbar Gewinne abgesprochen und diese später intern umverteilt. Einblicke in einen kriminellen Klub.
Update: 07.04.2015 - 15:00 Uhr
Der Fall hatte die Ermittlungen ins Rollen gebracht. Quelle: IMAGO
RWE-Kohlekraftwerk in Hamm

Der Fall hatte die Ermittlungen ins Rollen gebracht.

(Foto: IMAGO)

DüsseldorfMit der Zeit wurden sie ein richtiger Klub. Neun Firmen waren eingeschrieben, mehr als 30 Mitarbeiter involviert. Teils einfache Angestellte, meist Abteilungsleiter, Direktoren, oft Prokuristen und teilweise auch Geschäftsführer. Viele Absprachen liefen telefonisch, die wirklich wichtigen Dinge vereinbarten die Partner aber lieber bei persönlichen Treffen – an den Flughäfen in Köln, Frankfurt und München. Und dieser Klub soll einen einzigen Zweck gehabt haben: illegale Absprachen zum Schaden Dritter – vermutet die Staatsanwaltschaft München.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Baukartell - Der Klub der Abzocker

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%