Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bei mehreren Marken Zu hohe Abgaswerte auch in Frankreich

Nach dem VW-Skandal sind in Frankreich bei Überprüfungen unerlaubt hohe Abgaswerte bei mehreren Auto-Marken festgestellt worden - aber keine Vorrichtungen zur Manipulation.
Umweltschützer fordern der Sofortmaßnahmen gegen hohe Stickstoffdioxid-Belastung in den Städten Quelle: dpa
Umweltbelastung

Umweltschützer fordern der Sofortmaßnahmen gegen hohe Stickstoffdioxid-Belastung in den Städten

(Foto: dpa)

Paris Das französische Umweltministerium teilte am Donnerstagabend mit, nach Tests verschiedener Marken seien bislang an 52 Diesel-Fahrzeugen von 15 Herstellern keine technischen Vorrichtungen zur Manipulation von Abgaswerten gefunden worden. Es habe aber deutlich höhere CO2- und Stickoxid-Ausstöße unter realen Betriebsbedingungen auf der Straße gegeben.

Fahrzeuge von Renault, PSA Peugeot Citroen, Opel, Mercedes, Volkswagen, Fiat, Nissan und Ford hätten dabei nicht vollständig den französischen Vorgaben entsprochen.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite