Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bier-Absatz trotz WM unter Vorjahresniveau Karlsberg-Brauerei macht aus weniger mehr

HB HOMBURG/SAAR. Der Getränkekonzern Karlsberg hat im Geschäftsjahr 2005/06 (31. März) bei kräftig gesunkenem Umsatz besser verdient als im Jahr zuvor. Der Gesamtumsatz verringerte sich um 6,4 Prozent auf 646,5 Mill. Euro, sagte Karlsberg-Chef Richard Weber am Mittwoch in Homburg/Saar. Der Jahresüberschuss liege aber über dem des vorangegangenen Geschäftsjahres. Dazu hätten auch Veräußerungsgewinne beigetragen. Genaue Gewinnzahlen nennt Karlsberg nicht. Die Zahl der Mitarbeiter sank auf 2678 (Vorjahr: 2797).

Der Umsatz der Biersparte stieg im Vergleich zum Geschäftsjahr 2004/05 um zwei Prozent, der Umsatz bei den alkoholfreien Getränken ging um 14,3 Prozent zurück. Hintergrund ist unter anderem die Trennung vom französischen Fruchtsaftsegment. Die bereinigten Umsatzerlöse hätten sich fast auf Vorjahresniveau bewegt, hieß es. Weber wies auch auf das Preisbewusstsein der Verbraucher hin. Mehr als die Hälfte der alkoholfreien Getränke würden inzwischen über die Discounter verkauft.

Für das laufende Geschäftsjahr erwarte Karlsberg wieder ein positives Geschäftsergebnis. Die Fußball-WM und das außerordentlich gute Wetter im Juni und Juli hätten den Bierabsatz um acht bis zehn Prozent gesteigert. Direkt im Anschluss seien die Verkaufszahlen aber wieder deutlich zurückgegangen, so dass sich der Absatz in diesem Jahr unter dem Vorjahresniveau bewege, sagte Weber.

Startseite