Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bierbrauer Bei Anheuser-Busch schäumt der Gewinn

Der vor der Übernahme durch den belgischen Branchenkollegen InBev stehende US-Brauer Anheuser-Busch hat im dritten Quartal die Erwartungen von Experten leicht übertroffen.

HB ST. LOUIS/BRÜSSEL. Der Gewinn je Aktie (EPS) vor Sonderposten sei zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 10,5 Prozent auf 1,05 $ geklettert, teilte das Unternehmen am Donnerstag in St. Louis mit. Analysten hatten hingegen mit 1,04 Dollar gerechnet. Der Nettoumsatz stieg um 6,5 Prozent auf 4,917 Mrd. Dollar. Hier hatten die Experten 4,88 Mrd. Dollar erwartet.

InBev hatte am Morgen über ein Plus beim EPS von 7,1 Prozent auf 0,91 Euro und einen Umsatzanstieg von 7,7 Prozent auf 3,946 Mrd. Euro im dritten Quartal berichtet. Die Übernahme von Anheuser-Busch sehen die Belgier im Zeitplan. Mit dem Abschluss der Transaktion sei weiterhin bis zum Jahresende zu rechnen.

InBev-Papiere legten am Donnerstag zu Handelsende in einem sehr schwachen Gesamtmarkt um 4,29 Prozent auf 30,40 Euro zu. Titel von Anheuser-Busch kletterten bis 19.00 Uhr in einem ebenfalls sehr schwachen Marktumfeld um 1,43 Prozent auf 64,54 Dollar.

Startseite