Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Bis Montag soll sich Alstoms Verwaltungsrat zwischen Siemens und GE entscheiden. Der US-Konzern verbessert auf den letzten Drücker noch mal sein Angebot - und Siemens zieht am Freitagmorgen nach.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Mensch Siemens-Chef Joe Kaeser überlege es Dir noch einmal. Du stößt jetzt schon auf erhebliche Widerstände in Paris. Laß´ sich doch GE die Finger an diesem "heißen" Unternehmen Alstom verbrennen und setzt Euer Geld sinnvoller ein.

    Das Ganze wird obendrein noch von der Politik "begleitet", obwohl diese geistigen Tiefflieger wie Hollande & Co. nun von Wirtschaft so gut wie keinen blaßen Schimmer haben.

    Ich mach´ ne Flasche Champagner auf, wenn Siemens / Mitsubishi nicht "zum Alstom-Zug" kommen.

Mehr zu: Bietergefecht auf der Zielgeraden - Siemens verbessert Alstom-Angebot

Serviceangebote