Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bieterkampf um Pharmakonzern Wer schluckt Stada?

Mit seiner 3,5 Milliarden Euro schweren Offerte hat der britische Finanzinvestor Cinven den erwarteten Bieterwettbewerb um den Arzneimittelkonzern eröffnet. Advent bietet ebenfalls, weitere Akteure dürften folgen.
Wettbieten um den runderneuerten Konzern. Quelle: dpa
Stada-Produktion in Bad Vilbel

Wettbieten um den runderneuerten Konzern.

(Foto: dpa)

Düsseldorf, FrankfurtEs ist noch keine zehn Monate her, dass ein Investor Stada frontal angriff. Falsche Strategie, falsches Personal und falsche Zukäufe bemängelte Active Ownership Capital (AOC) beim viertgrößten deutschen Pharmahersteller. Nach einer dramatischen Hauptversammlung Ende August hatte Stada einen neuen Vorstand, nahezu einen kompletten neuen Aufsichtsrat und eine strategische Neuausrichtung.

Nun hat der zweite Akt in diesem Stück deutscher Wirtschaftsgeschichte begonnen: das Wettbieten um den runderneuerten Konzern.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Bieterkampf um Pharmakonzern - Wer schluckt Stada?