Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bilanz MAN Roland erzielt Rekordergebnis

Der Druckmaschinen-Hersteller MAN Roland hat im vergangenen Jahr das höchste Ergebnis der Unternehmensgeschichte erzielt. Auch für das laufende Geschäftsjahr ist das Unternehmen durchaus optimistisch.

HB MÜNCHEN. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg 2006 um 84 Prozent auf 118 Mill. Euro, wie die einstige MAN-Sparte am Montag in Augsburg mitteilte. Der Umsatz des wuchs um 18 Prozent auf gut zwei Mrd. Euro. Der Auftragseingang legte um vier Prozent auf 1,9 Mrd. Euro zu.

Zu den Steigerungen hätten neben Kostensenkungen die Ausweitung der Produktpalette und die gute Konjunkturentwicklung im In- und Ausland beigetragen. MAN Roland rechnet damit, dass bis 2010 der Markt für Zeitungen, Zeitschriften, Verpackungen und Werbeprodukte um vier bis fünf Prozent zulegen wird. 2007 werde das Geschäftsvolumen moderat ansteigen und das Ergebnis sehr gut ausfallen. Expandieren will das Unternehmen vor allem in den so genannten BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China.

Der Lastwagen- und Maschinenbaukonzern MAN hatte sich vor einem Jahr überraschend von seiner lange defizitären Druckmaschinen-Tochter getrennt und sie in ein Gemeinschaftsunternehmen mit einer Allianz-Tochter eingebracht. MAN hält 35 Prozent der Anteile, Allianz Capital Partners (ACP) 65 Prozent. Der zweitgrößte Druckmaschinen-Hersteller der Welt nach Heidelberger Druck beschäftigt knapp 9 000 Mitarbeiter.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite