Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Wegen dringender Wartungsarbeiten ist derzeit auf Handelsblatt Online leider kein Login bei „Mein Handelsblatt“ möglich. Als Folge stehen u.a. der Depotzugang, die Kommentarfunktion und das Digitalpass-Angebot vorübergehend nicht zur Verfügung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bioethanol-Hersteller Crop Energies will Umsatz halbe Milliarde Euro erreichen

Die Zeiten waren schon mal besser für die Hersteller von Bioethanol. Die staatlichen Zuschüsse fließen längst nicht mehr so üppig wie früher und der Ölpreis ist deutlich gesunken. Das führt dazu, dass es sich für Autofahrer immer weniger lohnt, vom herkömmlichen Sprit auf Bioethanol umzusteigen. Die Großen der Branche wie Crop Energies können dennoch gute Zahlen vorlegen.

HB FRANKFURT. Nach deutlichen Zuwächsen in den ersten neun Monaten ihres Geschäftsjahres hat die Südzucker-Tochter Crop Energies ihre Umsatzerwartungen nach oben geschraubt. Im Geschäftsjahr 2008/09 (Ende Februar) dürften die Erlöse bei mehr als 300 Mio. Euro liegen, wie der Hersteller von Bioethanol mitteilte. Bislang hatte Crop Energies ein Umsatzplus von 50 Prozent in Aussicht gestellt. Das wären 280 Mio. Euro gewesen.

Im kommenden Geschäftsjahr (ab 1.3.2009) will Crop energies beim Umsatz die Grenze von 500 Millionen Euro erreichen. Das sagte Finanzvorstand Joachim Lutz Handelsblatt.com: „Im kommenden Geschäftsjahr werden wir von den gesunkenen Getreidepreisen und dem erfolgten Kapazitätsausbau auf jährlich 700.000 Kubikmeter Bioethanol profitieren. Wir gehen davon aus, dass der Umsatz damit auf rund eine halbe Milliarde Euro steigen wird. Auch beim operativen Ergebnis werden wir den Wert des laufenden Geschäftsjahres deutlich übertreffen.“

Die Ende Juni erworbene Ryssen-Gruppe verhalf Crop Energies zu einem Umsatzsprung von 89 Prozent auf 237,5 Mio. Euro. Die Integration läuft laut Lutz „hervorragend“. Das operative Ergebnis ging um elf Prozent zurück auf 15,6 Mio. Euro. Der Überschuss lag nur bei 6,3 Mio. Euro nach 16,4 Mio. im Vorjahreszeitraum.

Zu den aktuellen Quartalszahlen sagte Lutz: „Unsere Ertragskraft ist besser als in der Branche, da wir durch die Rohstoffalternative Zuckerdicksaft und Nebenprodukterlöse für Proti-Grain die Rohstoffkostensteigerung abfedern konnten. Wir sind mit dem operativen Cash Flow (EBITDA) von 23 Mio. Euro, der nur unwesentlich unter dem Wert des vorangegangenen Geschäftsjahres liegt, zufrieden.“

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%