Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Biotech-Pionier Simon Moroney

„Die Erfolge in unserer Industrie kommen nicht über Nacht.“

(Foto: Morphosys)

Biotech Morphosys-Gründer Simon Moroney plant seinen Abschied

Unter Moroneys Führung ist Morphosys zu einem der führenden Biotechkonzernen aufgestiegen. Der langjährige CEO verlässt das Unternehmen spätestens Ende Juni 2020.
Kommentieren

FrankfurtNach zweieinhalb Jahrzehnten an der Spitze der Morphosys AG bereitet Firmenchef und Mitgründer Simon Moroney (59) seinen Rückzug aus dem Biotechunternehmen vor. Er habe sich entschlossen, seinen laufenden Vertrag nicht mehr zu verlängern, teilte das Münchner Unternehmen am Dienstagnachmittag mit. Moroney werde damit spätestens Ende Juni 2020 als Vorstandsvorsitzender ausscheiden, oder sobald ein Nachfolger benannt worden sei.

Der gebürtige Neuseeländer hat das Münchner Unternehmen 1992 mitgegründet und steht seit 1994 an der Spitze der Firma. Er ist damit der wohl dienstälteste CEO in der deutschen Biotechindustrie und gilt heute als Urgestein in der Branche.

Unter Führung von Moroney ist Morphosys zu einem der führenden Unternehmen in der Entwicklung von Antikörpern, einer speziellen Klasse von biotechnischen Pharmawirkstoffen, aufgestiegen. Mehr als 100 Moleküle aus den Laboren von Morphosys werden heute von Partnern aus der Pharmabranche in präklinischen und klinischen Projekten getestet. Als erstes dieser Produkte auf Basis der Morphosys-Technologie erhielt 2017 das vom US-Konzern Johnson & Johnson entwickelte Schuppenflechtemittel Tremfya die Zulassung.

Darüber hinaus betreibt Morphosys bei fünf Wirkstoffkandidaten die klinische Entwicklung in eigener Regie, darunter das potenzielle Blutkrebsmittel Mor208 als wichtigstes und aussichtsreichstes Produkt. Es könnte, wenn alles glatt läuft, 2020 auf den Markt kommen und soll für das Biotechunternehmen den Weg ins operative Pharmageschäft ebnen.

Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund wird Morphosys aktuell an der Börse mit rund drei Milliarden Euro bewertet und ist damit nach Qiagen und gleichauf mit Evotec zweitschwerster Wert der deutschen Biotechbranche.

Das Unternehmen sei bereit, große Fortschritte bei der Umsetzung seiner Strategie zu machen. Er habe volles Vertrauen in seine Zukunft, wird Moroney in der Mitteilung des Unternehmens zitiert. „ Nachdem ich Morphosys so viel Zeit gewidmet habe, freue ich mich darauf, mehr Zeit für andere Interessen zu haben und neue Möglichkeiten zu erkunden.“

Aufsichtsratsvorsitzender Marc Cluzel lobte Moroney für seine „außergewöhnliche Weitsicht und Führungsstärke in den vergangenen 27 Jahren“. Sein unermüdlicher Einsatz habe entscheidend dazu beigetragen, dass Morphosys zu einer Erfolgsgeschichte der biopharmazeutischen Industrie geworden sei. „Er verlässt Morphosys als sehr starkes Unternehmen, das seinen erfolgreichen Wachstumskurs fortsetzen wird.“

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Biotech - Morphosys-Gründer Simon Moroney plant seinen Abschied

0 Kommentare zu "Biotech: Morphosys-Gründer Simon Moroney plant seinen Abschied"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.