Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Biotech-Patente Bayer verliert in USA gegen Dow Chemical

Zwei Tochterunternehmen von Dow Chemical bekommen über fünf Millionen Dollar Entschädigung für Anwalts- und Verfahrenskosten. Das entschied nun ein Gericht in North Carolina. Die Klage von Bayer sei nicht durchsetzbar.
Kommentieren
Labor von Bayer in den USA. Quelle: dpa

Labor von Bayer in den USA.

(Foto: dpa)

FrankfurtBayer hat in einem Patentstreit mit dem US-Chemiekonzern Dow Chemical eine Niederlage erlitten. Ein Bundesbezirksgericht im US-Bundesstaat North Carolina sprach zwei Tochterfirmen des amerikanischen Unternehmens jetzt 5,3 Millionen Dollar Entschädigung zu, wie die Agrochemiefirma Dow AgroSciences in der Nacht zum Dienstag mitteilte.

Bayer hatte nach Angaben der US-Firma 1995 gegen zwei Firmen geklagt, die inzwischen zu Dow Chemical gehören. Dabei ging es um insektenresistenten Genmais, der nach Auffassung des Leverkusener Konzerns dessen Biotech-Patente verletzt hat.

Die Klage von Bayer sei für nicht durchsetzbar erklärt worden, teilte der US-Konzern mit. Die Entschädigungssumme erstatte Anwaltskosten und im Zuge des Verfahrens entstandene Auslagen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Biotech-Patente: Bayer verliert in USA gegen Dow Chemical"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.