BMW Autobauer steigert Nettogewinn um ein Drittel

BMW hat im abgelaufenen Quartal auch seinen Nettogewinn rasant auf fast 2,2 Milliarden Euro gesteigert. Auch der Umsatz legte um zwölf Prozent zu. Der Autobauer sieht sich auf Kurs zu seinen Jahreszielen.
Kommentieren
Der Autobauer hat im abgelaufenen Quartal den Gewinn rasant gesteigert. Quelle: dpa
BMW

Der Autobauer hat im abgelaufenen Quartal den Gewinn rasant gesteigert.

(Foto: dpa)

MünchenDer Autobauer BMW hat im ersten Quartal den Gewinn rasant gesteigert. Der Überschuss sprang zu Jahresbeginn um 31 Prozent auf fast 2,2 Milliarden Euro, wie der Münchner Konzern am Donnerstag mit mitteilte. „Wir haben mit dem ersten Quartal einen wichtigen Grundstein gelegt, um unsere ambitionierten Ziele für 2017 zu erreichen“, erklärte Finanzvorstand Nicolas Peter.

BMW hatte bereits im April auf Grundlage vorläufiger Zahlen einen kräftigen Anstieg des Vorsteuerergebnisses im ersten Quartal um 27 Prozent auf drei Milliarden Euro bekanntgegeben. Weil der BMW-Anteil an dem Kartendienst Here im Zuge der Beteiligung weiterer Unternehmen höher bewertet wurde, schnellte das Finanzergebnis nach oben. Von einem entsprechenden Sondereinfluss hatte bereits der Rivale Daimler profitiert, der ebenfalls an Here beteiligt ist. Zuletzt war etwa der Chipriese Intel bei Here eingestiegen.

Das sind die Bestseller von BMW
Platz 10 - Mini Countryman - 84.888 verkaufte Fahrzeuge*
1 von 10

Den Auftakt in der Reihe der zehn Bestseller von BMW macht der Crossover der kleinen Schwester. Der Absatz des Countryman ist im Vergleich zum Vorjahr um 24 Prozent gestiegen.

*Stand: Gesamtjahr 2017, Quelle: BMW Geschäftsbericht

Platz 9 - BMW 4er - 131.688 verkauft Fahrzeuge
2 von 10

Den Auftakt in der Reihe der BMW-Modelle macht dieses Mittelklassefahrzeuge Der Absatz ist zwar um 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Das reicht aber noch für Platz neun.

Platz 8 - BMW X3 - 146.395 verkaufte Fahrzeuge
3 von 10

Die Konkurrenz im Segment der kompakten SUVs wird immer enger. Durch die Umstellung auf das neue X3-Modell kam es 2017 zu einem Absatzrückgang um 6,8 Prozent.

Platz 7 - BMW X5 - 180.905 verkaufte Fahrzeuge
4 von 10

Der dritte Generation des SUVs bleibt ein Verkaufserfolg. Im vergangenen Jahr stieg der Absatz des Modells um 8,8 Prozent.

Platz 6 - BMW 2er - 181.113 verkaufte Fahrzeuge
5 von 10

In der Nomenklatur der Münchener ist der 2er eine der jüngsten Modellreihen. Das Coupé ging im März 2014 an den Start. Nach dem starken Start sanken 2017 die Verkaufszahlen allerdings um knapp acht Prozent.

Platz 5 - Mini Cooper - 194.070 verkaufte Fahrzeuge
6 von 10

Egal welche Generation - der britische Klassiker hat sich längst zu einem der Bestseller der Münchener entwickelt. Im vergangenen Jahr sanken die Verkäufe aber um gut zwei Prozent.

Platz 4 - BMW 1er - 201.968 verkaufte Fahrzeuge
7 von 10

2017 präsentierte BMW den Kompaktwagen erstmals mit Vorderradantrieb. Der Absatz des Modells stieg im vergangenen Jahr um satte 14,7 Prozent.

Den Umsatz steigerte die BMW-Gruppe um zwölf Prozent auf 23,4 Milliarden Euro. Im Gesamtjahr will der Konzern den Vorsteuergewinn leicht steigern und peilt damit eine operative Rendite von zwischen acht und zehn Prozent an. Im ersten Quartal lag die Marge im Autogeschäft bei neun Prozent nach 9,4 Prozent vor Jahresfrist.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: BMW - Autobauer steigert Nettogewinn um ein Drittel

0 Kommentare zu "BMW: Autobauer steigert Nettogewinn um ein Drittel"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%