Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Boehringer-Chef Hubertus von Baumbach „Was bekommen Sie heute noch für fünf, sechs Milliarden?“

Boehringer-Chef von Baumbach erwartet Disruptionen in der Pharmabranche. Mit neuen Strukturen in der Forschung will er die Position des Konzerns unter den Top 20 stärken. Von Übernahmen verspricht er sich nicht viel.
„Wir können die Zukunft nicht kaufen.“ Quelle: dpa
Boehringer-Chef von Baumbach

„Wir können die Zukunft nicht kaufen.“

(Foto: dpa)

Hubertus von Baumbach, Urenkel des Firmengründers, führt den Pharmahersteller Boehringer seit Mitte 2016. Der 49-Jährige hat klare Vorstellungen, wie das Unternehmen weiter vorankommen kann.

Herr von Baumbach, Sie haben die Forschungsstruktur bei Boehringer neu geordnet. Warum?
Wir wollen künftig über die klassischen Verfahren hinaus stärker neue Therapieansätze erforschen und uns noch weiter für externe Partnerschaften öffnen. Mit dem neuen Bereich „Research Beyond Borders“ signalisieren wir auch unserem Umfeld, dass wir bereit sind, neue Wege zu gehen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: Boehringer-Chef Hubertus von Baumbach - „Was bekommen Sie heute noch für fünf, sechs Milliarden?“