Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Boeing-Konkurrenz Airbus möglicherweise vor Milliardendeal mit China

Airbus profitiert möglicherweise von dem offenen Handelskrieg zwischen den USA und China. Derzeit lotet der europäische Flugzeugbauer einen 18-Milliarden-Dollar Deal aus.
Kommentieren
Der europäische Flugzeugbauer bespricht einen möglichen Milliarden-Deal in Fernost. Quelle: dpa
Airbus in China

Der europäische Flugzeugbauer bespricht einen möglichen Milliarden-Deal in Fernost.

(Foto: dpa)

New York Der eskalierende Handelskrieg zwischen den USA und China hat möglicherweise die Chancen für Airbus auf einen 18-Milliarden-Dollar-Deal wachsen lassen. Das Geschäft soll mit einer hochrangige Delegation des europäischen Flugzeugbauers bei einem Besuch in Beijing besprochen werden. Das meldet der Finanzdient Bloomberg News unter Berufung auf Insider.

Airbus-Chef Tom Enders und Guillaume Faury, der Chef der Passagierflugzeugsparte, sind wohl mit an Bord. Die Gespräche sollen hinter verschlossenen Türen stattfinden. Bei der Bestellung aus Fernost geht es um 180 Flugzeuge des Typs A320 Neo. Ein entsprechender Deal war bereits im Januar auf dem Tisch.

Enders und Faury sind offiziell in China, um das zehnjährige Jubiläum der ersten chinesischen Fertigungsanlage von Airbus zu feiern und ein Hubschrauber-Werk zu eröffnen. Airbus wollte sich nicht zu den Reisplänen und vertraulichen Kundengesprächen ihrer Vorsitzenden äußern. Die CAAC, Chinas Luftfahrtbehörde, bestätigte am Mittwoch lediglich, dass ein Treffen mit Faury stattgefunden hatte, ohne jedoch auf Details einzugehen.

China ist ein hart umkämpfter Markt für den europäischen Flugzeugbauer und seinen amerikanischen Konkurrenten Boeing. Die chinesische Regierung teilt ihre Bestellung typischerweise zwischen den beiden Unternehmen auf, um der stetig wachsenden Nachfrage nach Flugzeugen nachzukommen.

Material von Bloomberg

Startseite

Mehr zu: Boeing-Konkurrenz - Airbus möglicherweise vor Milliardendeal mit China

0 Kommentare zu "Boeing-Konkurrenz: Airbus möglicherweise vor Milliardendeal mit China"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote