Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Brandgefahr im Motorraum DaimlerChrysler ruft 438.391 Autos zurück

Nicht nur Mitsubishi Motors musste eine Rückrufaktion für Fahrzeuge einleiten. Auch DaimlerChrysler hat 438.391 Autos der Marke PT Cruiser zurückgerufen. Im Motorraum der Limousinen könnte Feuer ausbrechen.

HB BERLIN. Die DaimlerChrysler AG hat die Käufer von 438.391 Fahrzeuge der Marke PT Cruiser aufgerufen, ihre Autos zur Inspektion zu bringen. Dies teilte am Freitag die US-Verkehrsicherheitsbehörde NHTSA mit. Bei den betroffenen Limousinen könne Feuer im Motorraum ausbrechen. Betroffen seien alle Modelle aus den Jahren 2001 und 2004, hieß es.

Nach Angaben der Behörde ist beim PT Cruiser ein mit Hydraulik-Flüssigkeit gefüllter Schlauch unsicher. Der Motor könne in Brand geraten, wenn Flüssigkeit aus dem Schlauch austritt. In neun Fällen sei dies bereits geschehen, teilte ein Sprecher von DaimlerChrysler mit. Die Wahrscheinlichkeit sei aber sehr gering, dass Feuer ausbreche. Den betroffenen Kunden wird eine kostenlose Inspektion des Schlauchs und gegebenenfalls ein Ersatz angeboten

Startseite