Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Brief an US-Umweltbehörde Tesla-Gründer will VW zwingen, E-Autos zu bauen

Ein ungewöhnlicher Brief hat eine US-Umweltbehörde erreicht. Darin fordern Elon Musk und Mitstreiter, VW zu verpflichten, mehr E-Autos zu bauen. Es sei nicht überraschend, dass der Konzern beim Diesel tricksen musste.
„Die Dieseltechnologie hat seine Grenzen erreicht.“ Quelle: ap
Tesla-Gründer Musk

„Die Dieseltechnologie hat seine Grenzen erreicht.“

(Foto: ap)

New YorkEs ist ein ungewöhnlicher Brief, der Mary Nichols kurz vor dem Wochenende erreichte. Es ist ein präzise ausgearbeiteter Vorschlag, wie die Chefin der kalifornischen Umweltbehörde Carb mit dem Volkswagen-Emissionsskandal umgehen soll. Und er ist unterzeichnet von Tesla-Gründer Elon Musk und inzwischen 45 anderen Unternehmern und Kapitalgebern, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit befassen (hier können Sie das auf Englisch formulierte Dokument samt einer Liste aller Unterzeichner herunterladen).

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Brief an US-Umweltbehörde - Tesla-Gründer will VW zwingen, E-Autos zu bauen

Serviceangebote