Burger für Wladiwostok McDonald’s expandiert nach Sibirien

Der russische Wirtschaftsminister wünscht sich Burger für Sibirien. Bisher sind die internationalen Fast-Food-Ketten erst bis zum Ural vorgedrungen. McDonalds, Wendy's und Burger King kämpfen um die Vormacht in Russland.
4 Kommentare
Bisher gibt es 314 Schnellrestaurants von „McDonalds“ in Russland, in denen man den BigMac esse kann. Quelle: dpa

Bisher gibt es 314 Schnellrestaurants von „McDonalds“ in Russland, in denen man den BigMac esse kann.

(Foto: dpa)

MoskauBurger und Fritten sind für Igor Schuwalow Staatssache. Kürzlich bemängelte Russlands Vizepremier mit Zuständigkeit für wirtschaftliche Entwicklung, dass es kein McDonald’s-Restaurant in Wladiwostok gibt, ganz im Osten des Landes. Die Stadt wird gerade mit viel Geld für den Apec-Gipfel der pazifischen Anrainerstaaten im Herbst aufgehübscht, und Schuwalow könnte sich noch weitere Unterstützung vorstellen. „Ich bin bereit, jedes mir zur Verfügung stehende Mittel einzusetzen, um McDonald’s von der Eröffnung einer Filiale in Wladiwostok zu überzeugen“, sagte er bei einem Treffen mit Viktor Ejdemiller, dem Vize-Chef der Fast-Food-Kette in Russland.

Inzwischen hat McDonald’s tatsächlich Expansionspläne in Richtung Osten verkündet. Denn nicht nur in Wladiwostok, auch in den Weiten Sibiriens ist bislang kein Big Mac zu bekommen. Das soll sich bald ändern. McDonald’s will Restaurants in Nowosibirsk, Russlands drittgrößter Stadt, sowie in Omsk und Tomsk eröffnen. In Tomsk seien im kommenden Jahr gleich vier Schnellrestaurants geplant, erklärte Ejdemiller. „110 000 Studenten sind ein Paradies für McDonald’s“, so der stellvertretende Unternehmenschef.

Der Fast-Food-Riese aus den USA hatte 1990 – noch zu Sowjetzeiten – das erste Schnellrestaurant in Russland eröffnet und bewegt sich seitdem von Moskau aus langsam nach Osten. In 85 Städten gibt es die Kette heute, in Tjumen, kurz hinter dem Uralgebirge, steht der östlichste Imbiss. Russland zählt für das Unternehmen zu den am stärksten wachsenden Weltregionen.

In diesem Jahr will der Burger-Konzern etwa 45 neue Restaurants im Land eröffnen – und kräftig investieren. Mehr als fünf Milliarden Rubel, das sind fast 130 Millionen Euro, stellte Russland-Chef Chamsat Chasbulatow gestern für neue McDonnald’s-Restaurants in Aussicht. 

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Auf den Big Mac müssen Russen noch warten
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

4 Kommentare zu "Burger für Wladiwostok: McDonald’s expandiert nach Sibirien"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das ist ja dann ein gutes Konjunkturprogramm. Dadurch muss die Städtische Strassenreinigung aufgestockt werden wenn man sich die Städte nicht von den Müllfressern versauen lassen will wie bei uns in Deutschland.

  • Das erste noch zu Sowjetzeiten eröffnete riesige Macdonalds in Moskau wurde durch einen kanadischen Franchise-Nehmer organisiert.

  • besonders der Putin- Burger mit der patentierten Gulagsauce ist der Renner.

  • In Sibirien ist es bekanntlich ziemlich kalt,
    da kommen fette Gerichte in grossen Portionen mit Protein aus Würmern schon ganz gelegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%