Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

CALC Chinesischer Großauftrag für Boeing 737-Max bleibt bestehen

Der Großauftrag der CALC wird nicht eingefroren. Die chinesische Leasingfirma hatte 100 Maschinen des in die Kritik geratenen 737-Max bestellt.
Kommentieren
Zwei Maschinen des Flugzeugtyps sind vor kurzer Zeit abgestürzt. Quelle: AP
Boeing 737 MAX

Zwei Maschinen des Flugzeugtyps sind vor kurzer Zeit abgestürzt.

(Foto: AP)

ShanghaiDie Flugzeug-Leasingfirma China Aircraft Leasing Group (CALC) hat einem Zeitungsbericht widersprochen, sie habe einen Großauftrag für den nach zwei Abstürzen in die Kritik geratenen Boeing-Jet 737 MAX eingefroren.

CALC-Aufsichtsratschef Chen Shuang sei von der Zeitung „South China Morning Post“ falsch zitiert worden, teilte das Unternehmen mit.

Über die Boeing-Baureihe 737 Max wurde nach zwei Abstürzen mit fast 350 Toten ein weltweites Flugverbot verhängt. Neue Maschinen werden derzeit nicht ausgeliefert. CALC hat 100 Maschinen des Typs bestellt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "CALC: Chinesischer Großauftrag für Boeing 737-Max bleibt bestehen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote