Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Cansativa Dieses Start-up übernimmt den Vertrieb von deutschem Cannabis

Das 2017 gegründete Cansativa hat sich unter 18 Bewerbern durchgesetzt. Künftig vertreibt die Firma der Brüder Sons das in Deutschland angebaute Cannabis.
20.08.2020 - 09:25 Uhr Kommentieren
Bei Cansativa, 2017 als Großhändler gestartet, ist das Cannabis-Geschäft Familiensache. Quelle: Cansativa
Jakob (links) und Benedikt Sons

Bei Cansativa, 2017 als Großhändler gestartet, ist das Cannabis-Geschäft Familiensache.

(Foto: Cansativa)

Frankfurt In Deutschland angebautes medizinisches Cannabis wird künftig von dem bei Frankfurt ansässigen Start-up Cansativa vertrieben. Das von den Brüdern Benedikt und Jakob Sons 2017 gegründete Unternehmen hat als einziges vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) den Zuschlag für die Logistik- und Dienstleistungen im Großhandel mit Cannabisblüten aus deutschem Anbau bekommen, wie am Donnerstag bekannt wurde.

Cansativa wird damit im Auftrag der beim BfArM angesiedelten Cannabisagentur den Vertrieb an Apotheken durchführen und ist auch für Lagerung, Kommissionierung und Ausgangslogistik verantwortlich. Die Vertragslaufzeit erstreckt sich über vier Jahre bei einem Gesamtvolumen von bis zu 10,4 Tonnen.

Der Einsatz von Cannabis zu therapeutischen Zwecken ist seit März 2017 in Deutschland erlaubt. Die Zuschläge für den Anbau bestimmter Mengen in Deutschland hatte das BfArM im vergangenen Jahr insgesamt drei Unternehmen erteilt: Es sind die Deutschlandtöchter der kanadischen Cannabiskonzerne Aphria und Aurora sowie das deutsche Start-up Demecan.

Cansativa mit Sitz in Mörfelden-Walldorf importiert und vertreibt bereits seit mehr als zwei Jahren Medizinalcannabis an eine Vielzahl deutscher Apotheken. Das Unternehmen hat die notwendigen Zertifizierungen mit der Erlaubnis zur Herstellung, zur Einfuhr und zum Handel von Arzneimitteln sowie mit der Berechtigung zur Teilnahme am Betäubungsmittelverkehr.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Cansativa bietet nach eigenen Angaben ein umfassendes Angebot an Produkten von führenden internationalen Herstellern wie Aurora, Bedrocan, Tweed und Tilray und hat sich zu einem spezialisierten Großhändler und einer wichtigen Anlaufstelle für Cannabis zu therapeutischen Zwecken im deutschen Markt entwickelt.

    Unter 18 Bewerbern durchgesetzt

    „Wir sind stolz, dass unser Angebot und unsere Expertise im Bereich Medizinalcannabis das BfArM überzeugen konnten und wir den Zuschlag erhalten haben“, sagt der 30-jährige Co-Geschäftsführer Jakob Sons.

    Cansativa hat sich unter insgesamt 18 Bewerbern durchgesetzt. Diese mussten verschiedene Voraussetzungen erfüllen, etwa nachweislich innerhalb des vergangenen Jahres 10.000 Packungseinheiten Betäubungsmittel an Apotheken geliefert haben. Außerdem müssen bestimmte Lagerkapazitäten vorhanden sein, die neben anderen Voraussetzungen auch eine nach Typen und Herstellern separierte Lagerung ermöglichen. Die Lager müssen darüber hinaus durch die Bundesopiumstelle zertifiziert sein.

    Ein Hochsicherheitslager wird von Cansativa seit dem vergangenen Jahr betrieben. Das Unternehmen mit aktuell zwölf Mitarbeitern hat sich zum Ziel gesetzt, den Markt für Medizinalcannabis weiter zu professionalisieren. „Wir streben an, Cansativa als zentrale Plattform für den Bezug und den Vertrieb von Medizinalcannabis weiter zu stärken“, sagt der 31-jährige Benedikt Sons, ebenfalls Co-Gründer und Co-Geschäftsführer von Cansativa.

    Mehr: Diese Gründer dürfen Cannabis „made in Germany“ anbauen

    Startseite
    Mehr zu: Cansativa - Dieses Start-up übernimmt den Vertrieb von deutschem Cannabis
    0 Kommentare zu "Cansativa: Dieses Start-up übernimmt den Vertrieb von deutschem Cannabis"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%