Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der globale Autoabsatz dürfte dieses Jahr deutlich schrumpfen, prognostiziert das CAR-Institut. Besonders den deutschen Herstellern drohen dadurch Einbußen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Interessant, wie der Schreiber den Weißen Elefanten im Raum, die Klimakrise, ignoriert.
    Dabei ist das doch der Faktor #1, wenn es um die Krise der Autoindustrie geht.
    "Jedem sein Autobahnpanzer" kann nicht mehr die Losung sein. Die Inflation ist auch tot, Zinssenkungen sind aber nicht drin. weniger als null geht nur mit Gehirnauflösung, real also gar nicht.
    Kurz: der Laden läuft mit Schmackes (und mit Ansage!) vor die Wand.

    Nächster Halt: S T A G F L A T I O N !

Mehr zu: CAR-Prognose - Autoverkäufe brechen 2019 ein – VW, Daimler und BMW trifft das hart

Serviceangebote