Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Cassidian Wie EADS die Rüstung umbauen will

Seite 2 von 2:
„Verdienen wir damit Geld?“

Direkt nach dem Scheitern der Fusion stellte Enders die Rüstung auf den Prüfstand. Grundsätzlich hält der Ex-Soldat am Wehrgeschäft fest, doch es wird genau hingeschaut. „Cassidian hat ein großes Angebot, vom Kampfflugzeug bis zu Komponenten. Man muss sehen, was Sinn macht und was das Militär wirklich braucht. Und wir müssen uns fragen: Verdienen wir damit Geld?“, sagte Enders bei der Jahres-Pk im Februar. Zur Jahresmitte sollen erste Ergebnisse vorliegen.

Zu allem Überfluss sind Geschäfte in den Regionen, die gerade besondere Wachstumsmärkte für Waffenhersteller und Rüstungsfirmen sind, politisch umstritten; etwa wenn es um arabische Staaten, Asien oder um Lateinamerika geht. Vom Plan, das Rüstungsgeschäft innerhalb von EADS auf das Umsatzniveau der zivilen Luftfahrt zu bringen, hat sich der Konzern längst verabschiedet. „Wichtig ist, dass es stabil und rentabel bleibt“, sagte Gerwert jüngst.

Gemessen am Umsatz rutschte die Rüstungsparte im EADS-Konzern inzwischen vom zweiten Platz hinter Airbus auch hinter die beiden Schwestern Eurocopter und Astrium zurück. Insgesamt erlöste Cassidian 2012 noch 5,7 Milliarden Euro, der Gewinn vor Zinsen und Steuern brach um 57 Prozent auf 142 Millionen Euro ein.

  • dpa
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Cassidian - Wie EADS die Rüstung umbauen will

3 Kommentare zu "Cassidian: Wie EADS die Rüstung umbauen will"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Hoffentlich wird der Laden in Manching dicht gemacht, was da an Vettern Wirtschaft betrieben wird ist alles nicht mehr normal. Und der super tolle Betriebsrat der am wenigsten Ahnung von allen hat, macht schön brav mit weil er aus allem seinen eigenen Vorteil zieht.

  • Der DE Drohnenbedarf wurde auf 16 Stück beziffert. In 2012 allein dürften wohl 16 Eurofighter ausgeliefert werden. Mit Drohnen wird Major Tom eher nicht den Niedergang von Cassidian stoppen.

    Enders hat Cassidian als reines Vertriebsbüro von überteuerter Französischer, Britischer u. US Militärtechnik ausgerichtet. Dummerweise sind Cassidians Produkte der Bw mittlerweile zu teuer, und es besteht auch kein Bedarf mehr danach. Die Eurofighter Produktionsrate dürfte sich von 2012 bis 2014 mehr als halbieren. Ein großes Raketenprogramm läuft glatt aus. Die Niedergang von Cassidian dürfte wohl eher noch richtig an Fahrt gewinnen. Und Major Tom hat keinen Plan, wie er neu Geschäft gewinnen kann!
    Mit der BAE Fusion, hätte EADS dass Cassidian Problem einfach an BAE entsorgt. Halt dumm gelaufen für EADS. Und BAE kann sich bei Merkel bedanken, dass sie die für BAE unvorteilhafte Fusion verhindert hat.

  • wir danken herrn dem weitsichtigen staatssekretät hintze für die verhinderung. er weiß ja aufgrund seines werdegangs über himmel und damit flugzeugindustrie gründlich bescheid.

Serviceangebote