Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Kurt Bock

Der Manager übergibt die Führung des Chemiekonzerns BASF an seinen Stellvertreter Martin Brudermüller.

(Foto: dpa)

Chemiekonzern im Bilanzcheck Noch-BASF-Chef Bock kann sich mit starken Zahlen verabschieden

Der Chemiekonzern strotzt kurz vor dem Führungswechsel vor Finanzkraft. Doch nicht alle Sparten von BASF sind in Topform.

FrankfurtKurt Bock, der scheidende Chef von BASF, scheut sich nicht vor dem selbstkritischen Blick zurück: „Man versucht immer, nach vorne zu schauen und die Dinge weiterzuentwickeln“, so sein Resümee bei der Präsentation der Geschäftszahlen Ende Februar. „Manches ist gelungen, manches nicht. Man lernt auch Demut in dem Geschäft.“ Mit Ablauf der Hauptversammlung an diesem Freitag übergibt er die Führung an seinen bisherigen Stellvertreter Martin Brudermüller.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Chemiekonzern im Bilanzcheck - Noch-BASF-Chef Bock kann sich mit starken Zahlen verabschieden