Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Chevrolet, GMC, Cadillac GM ruft mehr als eine Million Pickups in den USA zurück

Schon 2014 musste General Motors fast 800.000 Pick-ups zurückrufen. Nun ruft der Autokonzern wieder Fahrzeuge zurück – aus demselben Grund.
Kommentieren
Fast eine Millionen Pick-ups verschiedener Marken muss General Motors zurückrufen. Quelle: Reuters
GMC

Fast eine Millionen Pick-ups verschiedener Marken muss General Motors zurückrufen.

(Foto: Reuters)

DetroitGeneral Motors bekommt die Probleme mit der Servolenkung bei bestimmten Kleinlastern und Geländewagen-Modellen offenbar nicht in den Griff. Der größte US-Autobauer muss mehr als eine Million dieser in den USA besonders beliebten Fahrzeuge in die Werkstätten rufen, weil die Lenkung bei niedrigen Geschwindigkeiten aussetzen könnte, wie die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA mitteilte.

Unfälle, die auf dieses Problem zurückgeführt werden könnten, wurden in den Unterlagen der Behörde nicht genannt. Der Rückruf betrifft Modelle der Marken Chevrolet, GMC und Cadillac. Vor vier Jahren hatte GM schon einmal wegen des gleichen Problems weltweit annähernd 800.000 Wagen zurückrufen müssen. 

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Chevrolet, GMC, Cadillac: GM ruft mehr als eine Million Pickups in den USA zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.