Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

China Baukonzern wagt Börsengang

Der Baukonzern China Communications Construction treibt seinen seit längerem erwarteten Börsengang in Shanghai nun doch voran - der Umfang ist allerdings geringer als anfangs geplant.
Kommentieren
Arbeiter arbeiten in Peking an einem Gerüst. Quelle: ap

Arbeiter arbeiten in Peking an einem Gerüst.

(Foto: ap)

ShanghaiAllerdings verringerte der Konzern die Größe der Emission drastisch, wie am Dienstag aus Unterlagen an die zuständige Börsenaufsicht hervorging. Das staatlich kontrollierte Unternehmen will 1,6 Millionen Aktien in Shanghai an den Mann bringen und damit umgerechnet rund 600 Millionen Euro einsammeln.

Das ist nur noch gut ein Viertel des ursprünglich angepeilten Umfangs. Eigentlich wollte Communications Construction bereits Ende 2010 den Sprung aufs Parkett wagen, stellte den Schritt wegen Börsenturbulenzen jedoch zurück.

Vom 1. bis 10. Februar will das Unternehmen nun auf Werbetour gehen. Der Ausgabepreis soll am 16. Februar festgesetzt werden. Mit den Einnahmen sollen Projekte finanziert und Ausrüstung angeschafft werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "China: Baukonzern wagt Börsengang"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.