Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

China Siemens und Behörde widersprechen Korruptionsvorwurf

Die chinesische Behörden haben im vergangenen Jahr nicht gegen Siemens wegen Korruptionsverdacht ermittelt. Einen entsprechenden Bericht dementierten der Konzern und die Handelsaufsicht SAIC.
Update: 05.05.2015 - 17:23 Uhr Kommentieren
Der Konzern bestreitet, dass die SAIC wegen Korruption ermittelt hat. Quelle: AFP
Siemens

Der Konzern bestreitet, dass die SAIC wegen Korruption ermittelt hat.

(Foto: AFP)

ShanghaiSiemens und die chinesische Handelsaufsicht (SAIC) haben einen Reuters-Bericht über Korruptionsvorwürfe zurückgewiesen. „Die SAIC hat keine Ermittlungen wegen Korruptionsverdacht gegen die Siemens-Medizintechnik eingeleitet“, erklärte ein Sprecher der Behörde am Dienstag.

Auch Siemens verwahrte sich dagegen. Die SAIC habe den Vertrieb von Labordiagnostiktechnik und deren Geschäftsmodell unter die Lupe genommen, sagte ein Konzernsprecher. „Die Untersuchung hat nichts mit Korruption zu tun und auch nichts mit Zuwendungen für Einzelpersonen. Siemens arbeitet eng mit der SAIC zusammen, um die Bedenken zu zerstreuen und rechnet mit einer Lösung der Fragen in naher Zukunft.“

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "China: Siemens und Behörde widersprechen Korruptionsvorwurf"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote