Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Continental im Bilanzcheck Der Baukasten für das Auto von morgen

Continental ist zwei in eins: ein klassischer Reifenhersteller und ein High-Tech-Zulieferer. Investoren raten immer wieder zu einer Aufspaltung. Doch es gibt gute Gründe dagegen, und die zeigen sich auch in der Bilanz.
Das Reifengeschäft fängt die hohen Investitionen der Zuliefersparte auf. Quelle: dpa
Continental-Schriftzug

Das Reifengeschäft fängt die hohen Investitionen der Zuliefersparte auf.

(Foto: dpa)

DüsseldorfContinental-Vorstandschef Elmar Degenhart kennt die Forderung zur Genüge: Immer wieder klopfen Investoren bei ihm mit dem Rat an, der Konzern sollte sich aufspalten. Sie erwarten, dass der Börsenwert des Automobilzulieferers bei einer Zweiteilung deutlich höher ausfallen würde als die aktuellen 40 Milliarden Euro.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Continental im Bilanzcheck - Der Baukasten für das Auto von morgen