Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Cruise GM verschiebt Start seines autonomen Taxidienstes

Ursprünglich wollte der US-Autobauer noch in diesem Jahr an den Start gehen. Nun will General Motors zunächst weiter in San Francisco testen.
Kommentieren
Der Autokonzern GM hatte das Start-up 2016 gekauft, um zu Konkurrenten wie der Google-Schwesterfirma Waymo aufzuholen. Quelle: Reuters
Testfahrzeug von Cruise in San Francisco

Der Autokonzern GM hatte das Start-up 2016 gekauft, um zu Konkurrenten wie der Google-Schwesterfirma Waymo aufzuholen.

(Foto: Reuters)

San Francisco Der Autoriese General Motors hat den für dieses Jahr angekündigten Start seines Robotaxi-Dienstes auf unbestimmte Zeit verschoben. Stattdessen sollen zunächst die Testfahrten mit selbstfahrenden Fahrzeugen in San Francisco weiter ausgebaut werden, erklärte der Chef der GM-Roboterwagenfirma Cruise, Dan Ammann, am Mittwoch in einem Blogeintrag. Einen neuen Termin nannte er nicht.

Das Ziel sei, die Autos in großem Stil in der US-Metropole mit ihrem komplexen Verkehr einzuführen, schrieb Ammann. Wenn das gelinge, werde man auch schneller an anderen Orten vorankommen. In der Branche wurde bereits davon ausgegangen, dass erste Robotaxi-Dienste nur in eingeschränkten Bereichen von Städten unterwegs sein würden.

Cruise hatte sich erst im Mai eine weitere Milliarden-Geldspritze gesichert. Dabei war die GM-Firma insgesamt mit 19 Milliarden Dollar bewertet worden. Der Autokonzern hatte das Start-up Cruise 2016 gekauft, um zu Konkurrenten wie der Google-Schwesterfirma Waymo aufzuholen. Waymo experimentiert bereits mit einem ersten Robotaxi-Dienst in einem Vorort der Stadt Phoenix im US-Bundesstaat Arizona.

Mehr: San Francisco ächzt unter hohen Mietpreisen. Einige Bürger besetzen nun Parkflächen als Büro. Es ist ein verzweifelter Ruf nach Hilfe.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Cruise - GM verschiebt Start seines autonomen Taxidienstes

0 Kommentare zu "Cruise: GM verschiebt Start seines autonomen Taxidienstes"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote