Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Erfolgsgeschichte des Billig-Autoproduzenten Dacia aus dem Renault-Konzern könnte zum Vorbild für Opel werden. Zwar ist keine eigene Marke geplant, aber ein Günstig-Modell könnte auf den Weg gebracht werden.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • hat Opel nicht die Rechte an der Marke Wartburg?

  • OPEL hat in den letzten Jahren wirklich bemerkenswerte Leistungen erbracht.
    Trotz aller Unkenrufe sind die meisten Autos nicht nur modern und dynamisch im Design, auch die sogenannten "inneren Qualitäten" stimmen.
    Da kann die selbst ernannte "Premium-Klientel" noch so sehr versuchen, ständig "das Haar in der Suppe" zu finden.
    Doch ich denke, dieser Weg sollte jetzt unbedingt beibehalten werden.
    Eine Billig-Schiene würde das erlebbar gesteigerte Qualitäts-Image nur attackieren.

    Wenn überhaupt, dann nur unter einem anderen Branding und mit klarem Abstand zur Haupt-Marke!

Serviceangebote