Dank China-Geschäft VW-Konzern startet gut ins zweite Quartal

Vor allem das China-Geschäft beschert Europas größtem Autobauer erneut gute Verkaufsstatistiken. Im April verzeichnet VW ein Plus von 7,2 Prozent zum Vorjahresmonat. In Europa leidet der Absatz weiterhin unter der Krise.
1 Kommentar
Logo des Autobauers: In Sachen Wachstum setzen die Wolfsburger auf Nordamerika und Asien. Quelle: dpa

Logo des Autobauers: In Sachen Wachstum setzen die Wolfsburger auf Nordamerika und Asien.

(Foto: dpa)

WolfsburgDie wichtige Stütze China hat Europas größtem Autobauer Volkswagen auch bei Start ins zweite Quartal die Verkaufsstatistik gerettet. 784 600 ausgelieferte Fahrzeuge für April sind 7,2 Prozent Plus gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat, wie der Dax-Konzern am Freitag mitteilte. Bereinigt um die Verkäufe der neuen Marke Porsche, die vor einem Jahr noch nicht mitgezählt worden war, liegt das Aprilplus immer noch bei soliden 5 Prozent.

In den ersten vier Monaten knackte VW erstmals in der Geschichte die Marke der drei Millionen Fahrzeuge. Die 3,05 Millionen weltweit ausgelieferten Autos des Mehrmarkenkonzerns sind 5,6 Prozent Zuwachs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Lkw-Bauer MAN und Scania sind dabei nicht eingerechnet, die neue Luxusmarke Porsche dagegen schon.

Bei den Märkten zeigt sich das altbekannte Bild: Asien mit dem für VW längst wichtigsten globalen Markt zieht weiter zweistellig davon und gleicht Europas Talfahrt locker aus, wo die Absatzkrise schwelt.

Doch Vertriebschef Christian Klingler warnte: „Vor allem die Wirtschaftskrise in Europa nimmt verstärkt Einfluss auf die Automobilbranche.“ Die globale VW-Aufstellung sei das Gegenmittel. „Die Märkte in den Regionen Nordamerika und vor allem Asien wachsen aber weiter, so dass wir zuversichtlich sind, hier den Trend aus den ersten drei Monaten ins zweite Quartal mitnehmen zu können.“

  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Dank China-Geschäft: VW-Konzern startet gut ins zweite Quartal"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.


  • Zitat : Doch Vertriebschef Christian Klingler warnte: „Vor allem die Wirtschaftskrise in Europa nimmt verstärkt Einfluss auf die Automobilbranche.“ Die globale VW-Aufstellung sei das Gegenmittel.

    - dann baut mal weiter eure 7 Fabriken in China, damit die Chinesen den Euro-Markt demnächst mit 3.000 $ - Autos überschwemmen und die europäische Automobilindustrie vollends zu Grunde richten !

    Das ist wohl ein richtig plausibles Gegenmittel.....besonders für die daraus resultierenden Bonis der Vertriebschefs...?!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%