Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dieselskandal in Europa Wie die Klage einer Irin VW in Not bringt

Eine irische Kundin hat Volkswagen auf Schadensersatz verklagt. Nun muss der Konzern vor Gericht brisante Dokumente auf den Tisch legen. Der Fall könnte zum Wendepunkt für Millionen Autobesitzer in Europa werden.
Ein Prozess in Irland könnte den Autobauer erneut unter Druck setzen. Quelle: dpa
Volkswagen in der Werkstatt

Ein Prozess in Irland könnte den Autobauer erneut unter Druck setzen.

(Foto: dpa)

Frankfurt/Köln Stephen McDonnell hat schon entspanntere Urlaube verbracht. Denn in diesem Sommer verfolgte den obersten irischen VW-Techniker der Dieselskandal bis nach Ibiza. Eine VW-Kundin hatte geklagt und das Gericht machte Druck. McDonnell musste eine lange Erklärung abgeben, notariell beurkundet. Dabei war es gar nicht so leicht, auf der Insel rechtzeitig einen Notar zu finden. Acht Versuche schlugen fehl, bis es endlich klappte.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Dieselskandal in Europa - Wie die Klage einer Irin VW in Not bringt