Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dieselskandal Müller & Co. unter Verdacht

Informierte VW-Chef Matthias Müller als Vorstand der Muttergesellschaft Porsche SE zu spät über den Dieselskandal und die finanziellen Folgen? Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft laufen.
Hans Dieter Pötsch, Martin Winterkorn, Matthias Müller: Amtierende und ehemalige Vorstände der Porsche SE. Quelle: dpa
Porsche SE

Hans Dieter Pötsch, Martin Winterkorn, Matthias Müller: Amtierende und ehemalige Vorstände der Porsche SE.

(Foto: dpa)

Düsseldorf/Berlin Andreas Tilp ist von der neuen Entwicklung nicht überrascht. „Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen VW-Chef Matthias Müller bestätigen unsere Einschätzungen. VW und Porsche haben viel zu spät über die Risiken informiert, die aus dem Einsatz der manipulierten Software in den Dieselfahrzeugen resultierten“, sagte der Anwalt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Dieselskandal - Müller & Co. unter Verdacht

Serviceangebote