Lange hat die Politik die Autobauer verteidigt. Nun muss Daimler binnen 14 Tagen nachweisen, dass seine Motoren sauber sind – und hat dabei wenig Spielraum.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das Verkehrsministerium spielt keine gute Rolle im Abgaßskandal. Die Vernehmung von Beamten des KBA wird verhindert, es werden keine Aussagegenehmigungen erteilt.

    Dass die 3l Motoren des VW Konzerns (in den USA) Abschalteinrichtungen haben, konnte man schon vergangenes Jahr den Anklageschriften der US Justiz entnehmen:

    http://versicherungsrecht-ffm.de/index.php/schwerpunkte/dieselproblematik/erkenntnisse-aus-verfahren-der-us-justiz
    Was ist hier passiert? Wenig, es ist nicht erkennbar, dass das KBA anknüpfend an die Erkenntnisse in den USA Ermittlungen eingeleitet hat.

    In den USA und Kanada werden Fahrer von Diesel Pkw entschädigt. Was bekommt der Kunde hier? Nichts, wenn er sich nicht selbst um seine Rechte kümmert.

    Die Krönung aus meiner Sicht ist Verkehrsminister a.D. Dobrindt, der pauschal den Berufsstand der Anwaltschaft (ja, ich bin selbst einer) verunglimpft, selbst aber in punkto Diesel nichts auf die Reihe gebracht hat.

  • Dem Führ-Gutachten für den Untersuchungsausschuß des Deutschen Bundestages kann entnommen werden, daß alle Hersteller die Abschalteinrichtungen gemäß der Definition in Artikel 3 der Verordnung (EG) Nr. 715/2007 nutzten. Alle Hersteller also. Es ist unter Fachleuten schon längst keine Frage mehr, ob der sogenannte technische Schutz der Motoren als Ausnahme greift. Er tut es nicht. Die Motoren müssen unter Normalbedingungen ohne Abschalteinrichtungen funktionieren. Auch der Autobauer aus Stuttgart hat sich schuldig gemacht. Und er tut dies - das ist weit schlimmer - bis zum heutigen Tag.

  • Mit welcher Arroganz die Herren der Autoindustrie hier auftreten und arbeiten ist unglaublich. Dazu kommt dass die Politiker wie Scheuer diese Herren immer geschützt haben. Als Dank führen diese Herren nun die Politiker vor. Dank dem ausgeprägten Ego des Herrn Scheuer, das nun verletzt wurde, kommt vielleicht langsam Bewegung in die Sache. Betrügen nach dem Betrug ist der Gipfel an Arroganz wenn sich das Bewahrheiten sollte. Den Politikern wünsche ich mehr Selbstbewusstsein. Eine Bestrafung würde nicht automatische den Abzug aller Arbeitsplätze bedeuten. Die deutschen Ingenieure und Fachkräfte sind zu gut wie das Land auch. Also nur mut. Die Werke in den USA stehen auch alle noch und die Investitionen sind auch nicht zurückgegangen.
    Wenn die Ihren Betrug auslöffeln müssten wäre das kein Untergang der Autoindustrie aber ein wichtiges Signal für die Bürger. Herr Scheurer trauen sie sich nur.

  • Scheuer macht bayrischen Wahlkampf auf Kosten der Automobilindustrie.
    Was hat Scheuer bisher in seinem Leben geleistet, dass er so überheblich verdiente Personen der deutschen Wirtschaft "antanzen" lässt?
    Bevor man riesige Schlagzeilen produziert, sollte erst sauber geprüft worden sein!

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%