Digitaloffensive VW steckt Milliarden in die Vernetzung – und startet elektrisches Carsharing

Volkswagen investiert Milliarden in die Digitalisierung seiner Fahrzeuge. Der Konzern steigt bald auch ins elektrische Carsharing ein.
Update: 23.08.2018 - 12:04 Uhr Kommentieren
Der Dienst soll im zweiten Quartal 2019 in Berlin starten – mit einer Flotte von 1500 E-Golf, später folgen 500 E-Up-Kleinwagen. Quelle: Volkswagen
Carsharingdienst „We Share“

Der Dienst soll im zweiten Quartal 2019 in Berlin starten – mit einer Flotte von 1500 E-Golf, später folgen 500 E-Up-Kleinwagen.

(Foto: Volkswagen)

BerlinIm Umbruch der Autobranche hin zu E-Mobilität und Digitalisierung will Volkswagen Milliarden in die Vernetzung seiner Autos stecken. 3,5 Milliarden Euro sollten bis 2025 in eine Digitalisierungsoffensive fließen, kündigte der Konzern am Donnerstag in Berlin an. Mit digitalen Angeboten und Diensten sollten künftig hohe Umsätze erzielt werden. VW plant mit Blick auf das nötige Software-Know-how auch Kooperationen und Übernahmen.

Autos würden „zunehmend zu digitalen „Devices“ auf Rädern“, sagte Marken-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann. Marken-Strategiechef Michael Jost erklärte: „Um diese Entwicklung zu meistern, müssen wir das Auto ein Stück weit neu erfinden.“

Nach langem Zögern steigt der VW-Konzern darum auch in das Carsharing ein. Der Konzern will unter der Marke „We Share“ im zweiten Halbjahr 2019 in Berlin 1500 E-Golf auf die Straße schicken, später sollen weitere 500 Kleinwagen des Modells „up“ folgen. In einem zweiten Schritt soll das Angebot auf weitere deutsche Städte ausgeweitet werden, später will VW auch nach Kanada und in die USA gehen.

Der Aufbau einer Carsharing-Tochter ist Teil einer Digitalisierungsoffensive, die VW-Chef Herbert Diess Anfang der Woche im Handelsblatt angekündigt hat. Volkswagen will künftig nicht mehr nur ein Hersteller von Autos sein, sondern sich zu einem „Mobilitätsdienstleister mit voll vernetzter Fahrzeugflotte weiterentwickeln“, sagt VW-Markenchef Stackmann.

Dazu gehöre auch die Entwicklung einer völlig neuen IT-Architektur für die Autos der Zukunft. Als Meilenstein sieht Stackmann die für 2020 angekündigte Modellfamilie I.D. Anders als heute werden die künftigen Elektroautos über eine Cloud vernetzt sein und Informationen deutlich besser aufnehmen und verarbeiten können. Insgesamt lässt sich Volkswagen seine Digitalisierungsoffensive bis 2025 3,5 Milliarden Euro kosten.

Der Einstieg in das Carsharing war im VW-Konzern immer wieder verschoben worden. Die Wolfsburger sind spät dran. Die Konkurrenten BMW und Daimler betreiben ihre Flotten „Drive now“ und „Car2go“ schon seit Jahren in Metropolen wie München, Hamburg oder Berlin.

Da beide Projekte Verluste schreiben, haben sich Daimler und BMW Anfang des Jahres entschlossen ihre Töchter zusammenzulegen. Die Zustimmung der Kartellbehörde steht noch aus. Auch digitale Serviceplattformen sind bei Daimler und BMW mit „Mercedes Me“ und „BMW Connected Drive“ schon seit einigen Jahren etabliert.

2019 geht's los – VW startet eigenes Carsharing „Volkswagen We“

Startseite

Mehr zu: Digitaloffensive - VW steckt Milliarden in die Vernetzung – und startet elektrisches Carsharing

0 Kommentare zu "Digitaloffensive: VW steckt Milliarden in die Vernetzung – und startet elektrisches Carsharing"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%