Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

DIHK-Umfrage Deutsche Investitionsbereitschaft niedrig wie zuletzt 2013

Deutsche Unternehmen investieren immer weniger. Besonders der Handelskonflikt und der drohende Brexit hätten die konjunkturelle Stimmung erheblich belastet.
Kommentieren
Die Attraktivität vieler Investitionsstandorte nahm in den letzten Jahren ab. Quelle: dpa
Produktionsstätte

Die Attraktivität vieler Investitionsstandorte nahm in den letzten Jahren ab.

(Foto: dpa)

Berlin Die Investitionsbereitschaft deutscher Unternehmen ist so gering wie zuletzt 2013. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) unter mehr als 2000 Firmen, aus der die Tageszeitung „Welt“ berichtet. Der Anteil der Unternehmen, die außerhalb deutscher Standorte investieren, sank demnach auf nur noch 46 Prozent.

Besonders der Handelskonflikt zwischen den beiden weltgrößten Volkswirtschaften USA und China belaste zunehmend die traditionell exportstarke deutsche Wirtschaft und sorgt dafür, dass die Unternehmen auf Investitionen im Ausland verzichten. „Nordamerika büßt in Folge der Handelspolitik der USA als Investitionsstandort für deutsche Unternehmen zunehmend an Attraktivität ein“, heißt es in der Analyse des DIHK.

Auch Europa – nach wie vor beliebtestes Investitionsziel der deutschen Industrie – habe an Attraktivität verloren. Schuld sei ebenfalls US-Präsident Trump: Der Handelszoff mit den USA sowie der drohende Brexit hätten die konjunkturelle Stimmung in der Euro-Zone erheblich belastet. Die Folge: „Mit Ausnahme einiger osteuropäischer Staaten hat sich das Wachstum der europäischen Wirtschaft deutlich verlangsamt“, so die Studie. Insbesondere Großbritannien habe an Attraktivität eingebüßt: Nur gut zehn Prozent aller Investitionen sollen in den kommenden zwölf Monaten dorthin gehen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "DIHK-Umfrage: Deutsche Investitionsbereitschaft niedrig wie zuletzt 2013"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.