Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dividende von 1,15 Euro je Aktie Heidelberg-Cement belohnt Aktionäre wieder

Der führende deutsche Zementhersteller Heidelberg-Cement will für das Geschäftsjahr 2003 wieder eine Dividende zahlen, wie am Mittwoch nach einer Aufsichtsratssitzung mitgeteilt wurde. Den Aktionären winkt nach einem Jahr Pause eine Ausschüttung von 1,15 Euro je Aktie, wie auch in den Jahren 2000 und 2001.

HB STUTTGART. Für 2002 hatte Heidelberg-Cement statt der Bardividende Gratisaktien ausgegeben, die einem Wert von 1,15 € je Aktie gleich kommen sollten, um seine Verschuldung abzubauen. Am Donnerstag legt Heidelberg-Cement seine Geschäftszahlen für 2003 vor. Von Reuters befragte Analysten erwarten einen Rückgang des Gewinns um fast ein Drittel.

Neuer Aufsichtsratschef von Heidelberg-Cement soll nach einem Zeitungsbericht der Vorstandschef des Arzneimittelgroßhändlers Phoenix Pharmahandel, Bernd Scheifele, werden. Er werde nach der Hauptversammlung am 6. Mai Wolfgang Röller, den ehemaligen Chef der Dresdner Bank, als Chef des Aufsichtsrats ablösen, berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung ohne Angabe von Quellen. Damit würde der Einfluss von Großaktionär Adolf Merckle auf Heidelberg-Cement wachsen. Der Pharma-Unternehmer Merckle aus Ulm (Ratiopharm) ist auch Eigentümer der Mannheimer Phoenix. Die Amtzszeit des gesamten Aufsichtsrats läuft im Mai ab.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen