Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dividendenausfall und Boni-Verzicht Zweierlei Maß bei Volkswagen

VW-Aktionäre hatten sich angesichts der Dieselgate-Folgen schon mit dem Gedanken angefreundet, in diesem Jahr auf ihre Dividende zu verzichten. Doch warum sollten sie mit diesem Verzicht alleine bleiben? Ein Kommentar.
Mit oder ohne Dividende im Gepäck? Noch ist die Frage nicht endgültig entschieden. Quelle: dpa
VW-Aktionär bei der Hauptversammlung

Mit oder ohne Dividende im Gepäck? Noch ist die Frage nicht endgültig entschieden.

(Foto: dpa)

Der Burgfrieden schien nahe: Aktionäre und kritische Anlegervertreter hatten sich bei Volkswagen schon mit dem Gedanken angefreundet, in diesem Jahr komplett auf ihre Dividende zu verzichten – trotz eines Gewinns von rund zehn Milliarden Euro aus dem laufenden Geschäft. Kein anderes deutsches Unternehmen hat 2015 so viel verdient wie Volkswagen. Daran gemessen, erscheint ein Dividendenverzicht nicht nur ungewöhnlich, sondern auch sehr generös.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Dividendenausfall und Boni-Verzicht - Zweierlei Maß bei Volkswagen