Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dübelhändler Würth übernimmt Chemofast Anchoring

Um seine Kernkompetenz im Befestigungsbereich zu stärken, kauft die Unternehmengruppe Würth das Willicher Chemieunternehmen Chemofast Anchorin. Noch müssen aber die Kartellbehörden zustimmen.
03.12.2012 - 12:13 Uhr 1 Kommentar
Produkte von Würth. Quelle: dapd

Produkte von Würth.

(Foto: dapd)

Künzelsau Die Unternehmensgruppe Würth übernimmt das Chemieunternehmen Chemofast Anchoring GmbH mit Sitz in Willich. Der Vertrag sei in der vergangenen Woche unterschrieben worden, stehe aber noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden, teilte Würth am Montag in Künzelsau mit. Chemofast Anchoring erwirtschaftete 2011 den Angaben zufolge einen Umsatz von rund 30 Millionen Euro und beschäftigt etwa 60 Mitarbeiter. Würth, Weltmarktführer im Handel von Dübeln und anderen Befestigungsmaterialien, will alle Beschäftigten übernehmen.

Chemofast Anchoring entwickelt und produziert chemische Mörtelmassen, sogenannte chemische Dübel. "Wir können unsere Kernkompetenz 'Befestigung' weiter stärken", sagte der stellvertretende Sprecher der Würth-Konzernführung, Peter Zürn, zu dem Zukauf.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
     
    • dapd
    Startseite
    1 Kommentar zu "Dübelhändler: Würth übernimmt Chemofast Anchoring"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Liebe Handelsblatt-Online-Redaktion,
      da habt Ihr doch tatsächlich beim vorigen Artikel, dem über "Homo-Ehe" den Kommentarbereich freizuschalten.
      Das war sicher keine Zensur, sondern nur ein Versehen.
      Auch wenn sich diese "Versehen" (und Zensur) bei Artikeln von Herrn Neuerer zu häufen scheinen.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%