Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Düngemittelkonzern K+S-Mine in Kanada wird teurer

Für den Kasseler Düngemittelkonzern K+S wird der Bau einer neuen Kali-Mine in Kanada eine teure Sache. Bisher waren bereits mehr als drei Milliarden kanadische Dollar veranschlagt - jetzt werden es noch mehr.
22.04.2013 - 15:56 Uhr 2 Kommentare
So sieht eine Kali-Mine aus. Quelle: dpa

So sieht eine Kali-Mine aus.

(Foto: dpa)

Frankfurt Der Düngemittelkonzern K+S muss für seine neue Kali-Mine in Kanada tiefer in die Tasche greifen als bisher geplant. Das Unternehmen stockt das Investitionsbudget für das Werk auf 4,1 Milliarden kanadische Dollar auf, wie der Konzern aus Kassel am Montag mitteilte. Bisher hatte K+S 3,25 Milliarden kanadische Dollar veranschlagt.

Grund für die gestiegenen Kosten seien höhere Aufwendungen für Material und Personal sowie für den Aufbau einer Infrastruktur für den Weitertransport der Kalidüngemittel. In Betrieb genommen werden soll die neue Mine nun erst im Sommer 2016 statt wie bisher geplant Ende 2015. Bei Investoren kamen die geänderten Pläne schlecht an. Die K+S-Aktie verlor über drei Prozent auf 32,43 Euro und zählte damit zu den größten Verlierern im Dax.

Die erhöhte Kostenschätzung basiert auf neuen Erkenntnissen, die das Unternehmen bei der Erschließung der Mine gewonnen hat. Für K+S sei die Eröffnung des Werks trotz der gestiegenen Kosten sinnvoll, sagte Konzernchef Norbert Steiner. „Das Projekt ist wirtschaftlich attraktiv und erfüllt unter Berücksichtigung aller der Wirtschaftlichkeitsrechnung zugrundeliegenden Daten nach wie vor die Renditeanforderungen des Konzerns, eine Prämie von 15 Prozent auf die Kapitalkosten vor Steuern zu verdienen.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    2 Kommentare zu "Düngemittelkonzern: K+S-Mine in Kanada wird teurer "

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Da kann man nur sagen: Experten sind/warebn am Werk!! Wann werden dise Leute endlich überall massivst bestraft???? Ich bin langsam xdr Überzeugung: Experte = kriminell, unfähig für Andere und Abzocker, mit Billigung der Politiker!!!!

    • vor einem halben Jahr hab ich ggü.K+S gemeint dass ich jede Wette annehme dass es teurer wird.Warum sollen die Intelligenter sein als S21,BER,Elbphilharmonie?aber die wollten ja nicht auf mich hören, musste ich das Papier leider verkaufen.dafür grätsch ich es jetzt wieder ab

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%