Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

E-Auto-Bauer Tesla streicht seine Auslieferungsabteilung in den USA zusammen

Tesla baut massiv Stellen ab. Besonders betroffen sind Mitarbeiter, die in den USA und Kanada die Autos ausliefern. Das sorgt für Spekulationen.
Kommentieren
Tesla streicht seine Auslieferungsabteilung zusammen Quelle: AP
Tesla Model 3

Das Model 3 soll Tesla helfen, Gewinne einzufahren.

(Foto: AP)

Düsseldorf Der Elektroautobauer Tesla hat rund 150 Angestellte einer Abteilung, die das Model 3 an amerikanische und kanadische Käufer ausliefert, entlassen. Wie erst jetzt bekannt wurde, sollen die Mitarbeiter bereits im Januar ihre Kündigung erhalten haben. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Damit hat Tesla das Personal der Abteilung um mehr als die Hälfte reduziert. „Es gibt nicht genug Auslieferungen“, sagte einer der ehemaligen Mitarbeiter gegenüber Reuters.

Die Einsparungen könnten ein Zeichen dafür sein, dass die Nachfrage nach dem Model 3 in den USA nach einer Steuererleichterung für die Kunden im vergangenen Jahr nachgelassen hat und das Auto nun nach wie vor zu teuer ist.

Die Auslieferung des Model 3 hatte bei Tesla die oberste Priorität in der zweiten Hälfte des Jahres 2018, da das Unternehmen versuchte, alle Käufer zu beliefern, die die Steuergutschrift in vollem Umfang nutzen wollten. Bis zum Jahresende betrug die Gutschrift 7.500 Dollar, danach nur noch die Hälfte.

Tesla lehnte es ab, den Stellenabbau im Auslieferungsteam zu kommentieren. Allerdings hat der Autobauer nun schon zum zweiten Mal Stellen abgebaut, um Kosten einzusparen. Das Unternehmen möchte sich in diesem Quartal auf die Belieferung von Kunden in China und Europa konzentrieren.

Der US-Elektroautohersteller hatte Anfang Januar angekündigt, die Zahl seiner Vollzeitangestellten um etwa sieben Prozent zu reduzieren. Insgesamt sollen mehr als 3.000 Arbeitsplätze betroffen sein. In einem Brief an die Mitarbeiter sprach Unternehmenschef Elon Musk davon, dass Tesla vor einem „schwierigen Jahr“ sowie vor einem „sehr schwierigen Weg“ stehe. Musk betonte weiter, Tesla müsse insgesamt Kosten senken, um das Model 3 günstiger anbieten zu können.

Aktuell kostet das Model 3 für den nordamerikanischen Markt 42.900 Dollar. Tesla-Gründer Musk hatte 2016 einen Startpreis von 35.000 Dollar angekündigt, was eine große Zahl von Reservierungen auslöste. Allerdings sei erst für Mitte 2019 geplant, ein Auto dieser Preiskategorie gewinnbringend auf den Markt zu bringen.

Das Model 3 ist für Teslas Pläne für eine langfristige Rentabilität von entscheidender Bedeutung. Der Autobauer beabsichtigt, in jedem Quartal dieses Jahres einen Gewinn zu erwirtschaften, basierend auf der Erwartung, dass er mehr Model 3 verkaufen wird und die Kosten weiter gesenkt werden.

Der Handelsblatt Expertencall
  • ahol
  • rtr
Startseite

Mehr zu: E-Auto-Bauer - Tesla streicht seine Auslieferungsabteilung in den USA zusammen

0 Kommentare zu "E-Auto-Bauer: Tesla streicht seine Auslieferungsabteilung in den USA zusammen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.